Wer wir sind

Jetzt wird es schwierig, weil ich vermuten muss, was Sie wissen möchten:
Zunächst die Kontaktdaten:


Christian Schlomann, Miriam Schlomann
Bahnstr. 36
06484 Ditfurt

Tel.: 03946 8 111 410

in Blankenburg, auch für die „Nikodemus-Bücherstube“:
Lange Str. 34, 38889 Blankenburg, 03944 9399820

Träger für Freizeiten und Veranstaltungen, ViSdP:
Medien zum Leben gUG (haftungsbeschränkt),
Christian Schlomann,
Bahnstr. 36, 06484 Ditfurt

HRB 63265, AG Düsseldorf
Datenschutzerklärung


Jetzt zu den Themen:


  1. Persönliches
    Die Aktivitäten am Bahnhof Ditfurt sind eine private Initiative auf der Basis des Glaubens an Jesus Christus.
    Aus einer Bibelausstellung des Bibelmuseums Wuppertal in Halberstadt im Jahr 2007 entstand die Kinder- und Jugendarbeit in Halberstadt mit Ferienwochen und Musicalaufführungen und ab 2009 mit dem monatlichen Treffen „Bibelstudio“.
    Es ist schön, dass es über die Jahre schon sehr viele verschiedene Mitarbeiter gegeben hat, die sich besonders in den Freizeiten und Ferienwochen eingebracht haben. Für die kontinuierlichen Aufgaben wie das Bibelstudio sind wir dabei als Familie im Einsatz gewesen.
    Ende 2015 haben wir, meine Tochter Miriam und ich, Christian Schlomann, den heruntergekommenen Bahnhof Ditfurt, etwa 12 km Luftlinie von Halberstadt entfernt, ersteigert.
    Der Zweck war, die Mängel des aktuellen Raums, wie mangelnde Spielfläche und fehlende Gruppenräume, zu kompensieren. Außerdem sollten zumindest Kurzfreizeiten nicht mehr in angemieteten Häusern sondern in Ditfurt stattfinden können.
    Es war der Wunsch und die Glaubensüberzeugung von Miriam, durch Umzug stärker für den Kontakt zu den Jugendlichen verfügbar zu sein.
    Deshalb ist sie 2016 nach Ditfurt umgezogen.
    Im November 2018 sind wir als restliche Familie nach Blankenburg gezogen, so dass ich effizienter zur Verfügung stehe.
  2. Glauben
    Die Mitarbeiter sind davon überzeugt, dass nur durch den Tod von Jesus Christus am Kreuz die Vergebung der Sünden möglich wurde. Sie wird denen zugerechnet, die ihre Sünden vor Gott eingestehen und bereuen (Buße) und im Glauben annehmen, dass Jesus Christus stellvertretend für unsere Sünden gerichtet wurde.
    So ist Gemeinschaft mit Gott möglich; die Bibel bezeichnet uns sogar als „Kinder Gottes“ und als solche, die von neuem geboren sind und Leben aus Gott haben.
    Wir distanzieren uns von allen menschlichen Zusätzen zur Bibel und ihren Aussagen. Das kommt leider auch unter solchen vor, die eindeutig wiedergeborene Christen sind. Trotzdem wissen wir uns darin verbunden, dass da ein Herr, ein Retter und eine Versammlung/Kirche Gottes ist – auch wenn wir aufgrund der eigenen Verantwortung, erkannte Fehler zu bekennen und zu lassen, nicht einfach einen gemeinsamen gemeindlichen Weg gehen können.
    So wissen wir uns durch Jesus Christus, den Sohn Gottes, in Verbindung mit allen Gläubigen.
    In den Veranstaltungen mit Kindern werden diese Themen nicht von uns aus behandelt. Wir möchten die biblischen Begebenheiten und Aussagen vermitteln, dabei aber besonders das eigene Nachforschen und die eigene Entscheidungsfindung des Kindes oder Jugendlichen unterstützen.
    Wir werben nicht für eine bestimmte Gruppe oder Gemeinde.
    Es ist eine großartige Möglichkeit, den Bahnhof Ditfurt als „Lernort zur Bibel“ zu positionieren – ohne dabei Befangenheiten bezüglich der Thematik Kirche/Gemeinde zu erzeugen. Nehmen Sie es einfach als Möglichkeit, Wissen im gemeinsamen Gespräch über die Bibel zu erwerben. Ihre Verantwortung nehmen wir Ihnen nicht ab – es ist Ihre Entscheidung, was sie daraus machen.
    Wir sind also keine Sekte und auch keine Gemeinde.
  3. Was ist Medien zum Leben?
    Für die organisatorische Abwicklung der Freizeiten war es nicht mehr wie vorher möglich, dass das Bibelmuseum Wuppertal als Träger auftrat. So wurde die UG=Mini-GmbH „Medien zum Leben“ gegründet. Der Titel rührt daher, dass auch die Bereitstellung und Veröffentlichung christlicher Literatur und Medien mit im Zweck enthalten sein sollte.
    Medien zum Leben ist als gemeinnützig anerkannt. Der Satzungszweck ist umfassend die Bereitstellung und Vermittlung von Informationen zur Bibel und zum christlichen Glauben.
    Dazu gehören ebenso Freizeiten und Veranstaltungen wie Büchertische oder Internet-Angebote.
  4. Wer trägt das?
    Alle Aktivitäten werden auf freiwilliger Basis durch Spenden getragen. Es gibt weder eine organisatorische Abhängigkeit noch besondere „Mäzene“.
    Wir sind Gott dankbar, dass bisher auch immer genügend Mittel eingegangen sind um diese Aufgaben durchzuführen.